Zeittafel 13. Jahrhundert

JahrPolitikHanseKircheKreuzzügeSozial - und Kulturgeschichte
 1201Vertrag von Neuss: Otto IV. verzichtet auf die Reichsrechte in den rekuperierten Gebieten   um 1200 Entstehnung des Nibelungenliedes, Baubeginn des Freiburger Münsters im romanischen Stil 
 1202  Papst Innozenz III. ruft zum 4. Kreuzzug aufEroberung von Zara durch Kreuzritter für Venedig 
 1203  Innozenz III. erhebt das Bulgarenreich zum KönigreichEroberung von Konstantinopel 
 1204Philippe II. erobert Rouen  

erneute Eroberung Konstantinopels

Errichtung des Lat. Kaisertums von Byzanz 

 
 1205     
 1206     
 1207     
 1208

Friedrich II. wird nach normannischem Recht mündig.

König Philipp stirbt, der Welfe Otto IV. von Braunschweig wird König Otto IV.

 
 1209

Wiederherstelung der Reichsrechte in Italien, Otto IV. will das staufische Sizilien erobern..

 

Vertrag von Speyer: Aufhebung des Wormser Konkordates

Aufstellung der Ordensregeln der Franziskaner durch Franz von Assisi 

Innozenz III. ruft zum Kreuzzug gegen die Albigenser auf, Eroberung und Verbrennung von Beziers 

Innozenz III. sieht sich von Otto IV. bedroht, belegt ihn mit dem Bann und mobilisiert eine Fürstenopposition im Reich unter ihnen die Erzbischöfe von Mainz und Magdeburg, der Landgraf von Hessen und König Ottokar von Böhmen gegen Otto IV.

1210 - 1260 Bau des Naumurger Doms durch Bischof Engelhard

Gründung der Universität von Cambridge

 1210  Papst Innozenz III. bannt Otto IV.  Herman von Salza ist von 1210- 1239 Hochmeister des Deutschen OrdensEntstehung der "Tristan" Dichtung von Gottfried von Straßburg, sowie des "Parzifal" von Wolfgang von Eschenbach
 1211

Friedrich II. wird in Nürnberg zum Gegenkönig gewählt, Otto IV. muß seinen Heereszug kurz vor einem erfolgreichen Abschluß abbrechen und auf schnellstem Wege ins Reich zurückkehren.

    
 1212

Friedrich bricht Mitte März gen Norden auf. Zuvor wird sein gerade geborener Sohn Heinrich zum König von Sizilien gekrönt. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Am 9.Dezember wird Friedrich in Mainz vom Erzbischof Siegfried von Mainz mit nachgemachten Insignien gekrönt. Er führt den Titel „Friedrich durch Gottes Gnade König der Römer, allzeit erhaben, zugleich König von Sizilien.

  

Kinderkreuzzug

Auf seinem Weg ins Reicht trifft Friedrich zum erstenmal Papst Innozenz III. in Rom und leistet ihm den Lehenseid für Sizilien.

 
 1213

Hoftag in Regensburg Goldene Bulle zu Eger: Bestätigung der Verträge von Neuss und Speyer durch Friedrich II. 

  Schlacht bei Muret: Kreuzritter unter Robert de Montfort besiegen Raimund VI. und Pedro II. de Aragon  
 1214Vertrag von Metz: Friedrich II. tritt an Waldemar II.die Gebiete jenseits der Elbe ab,

Juli Schlacht von Bouvines. Hier trafen die verbündeten Engländer und Deutschen unter Otto IV. auf die Franzosen und wurden vernichtend geschlagen. Die eroberte und teils beschädigte kaiserliche Standarte mit dem Reichsadler wurde an den Staufer übersandt.

  Friede von Chinon auf 5 Jahre  
 1215

Friedrich ließ sich am 25.Juli in Aachen noch einmal krönen

"Magna Carta" 

 

4. Laterankonzil, Innozenz III erreichte den Höhepunkt seiner Macht und umfassende Reformen der Kirche, vor allem die Ketzerbekämpfung, die Abgrenzung der Juden sowie den Beschluß eines neuen Kreuzzuges. Außerdem wurde Otto IV. abgesetzt und Friedrich als König und künftiger Kaiser anerkannt.

 

Aachen: die Gebeine Karls des Grossen werden in den Karlsschrein gelegt, 1215 - 1237 Bau des Bamberger Doms

1215 - 1294 Roger Bacon, engl. Naturphilosoph

 1216  

18.7.1216 Cencio Savelli wird Papst Honorius III., Engelbert von Berg wird Erzbischof von Köln

Gründung des Dominikater Ordens 

  
 1217  

Ein Heer unter Führung von Herzog Leopold von Österreich und König Andreas von Ungarn bricht aus Split Richtung Heiliges Land auf.

 
 121819.05.1218 Kaiser Otto IV. stirbt. 

Friedrich lässt Frau und Sohn nach Deutschland nachkommen. Heinrich wurde nach Ankunft sofort zum Herzog von Schwaben und Rektor von Burgund ernannt.

  Robert de Montfort fällt Gründung der Universität von Salamanca
 1219Valdemar II. erobert Estland, Schleswig-Holstein, Pommern und Mecklenburg  Gründung der serbisch-Orthodoxen Nationalkirche   
 1220

Heinrich VII. von Staufen wird Mitkönig, Friedrich II. von Staufen wird Kaiser.

Nach Seiner Wahl stellt Friedrich den geistlichen Fürsten ein bedeutendes Privileg aus, welches später den Namen "Confoederatio cum principibus ecclesiasticis" erhielt. Er verzichtet darin auf den Nachlaß verstorbener Kirchenfürsten und es wurde eingeführt, das nach der Exkommunikation nach sechs Wochen die Reichsacht folgen soll.

 Domenikus, Gründer des Dominikaner Ordens stirbt.  

Gründung der Universität von Boglogna, Verfassung des Sachsenspiegels, 1220-1260 Entstehung des frühgotischen Langhauses des Freiburger Münsters

Erster deutscher Leuchtturm vor Travemünde

 1221     
 1222    Gründung der Universität von Padua 
 1223     
 1224Landfriede Heinrichs VII.  
 1225  Ermordung des Kölner Erzbischofes Engelbert von Berg durch Friedrich von Isenburg Deutscher Orden durch Andreas II. aus Siebenbürgen vertrieben  

1225-1274 Thomas von Aquin,

Friedrich heiratet Isabella von Brienne, Tochter des Königs Johanns von Jerusalem.

1225 die Isenburg in Hattingen wird geschliffen  

 1226Goldene Bulle von Rimini: Belehnung des Deutschen Ordens mit Preussen durch Friedrich II.   stirbt Franz von Assisi, Gründer des Franziskaner OrdensLouis VIII. erobert Avignon und Languedoc, Deutscher Orden ins Kulmer Land, Vertrag von San Germano: Friedrich II nimmt das Kreuz Friedrich von Isenburg wird gefaßt und am Kölner Severinstor gerädert. 
 1227Schlacht von Bornhöved: Waldemar II. von deutschen Fürsten und Lübeck besiegt  19.03.1227 Ugolino v.Segni wird Papst Gregor IX., Tod des Franziskus von Assisi Als ein Kreuzfahrerheer unter Friedrich II. von Brindisi losfahren wollte, brach eine Seuche (Malaria) aus, so das der Kaiser seine Reise nach 2 Tagen abbrach.  
 1228  Friedrich II. gebanntFriedrich II. im 5. Kreuzzug nach Akkon, Vertrag zwischen Friedrich II. und Sultan Elkamil v. Ägypten. Friedrich II. erhält Jerusalem, Bethlehem und Nazareth  
 1229

Friede von Ceprano: Kaiser vom Bann gelöst, Sonderrechte des Papstes in Sizilien 

Friedrich II. krönt sich selber in der Grabeskirche zum König von Jerusalem.

   Gründung der Universität von Toulouse
 1230Friede von Ceprano: Kaiser vom Bann gelöst, Sonderrechte des Papstes in Sizilien     
 1231König Heinrich VII. kauft Vogtei von Uri von Habsburg zurück, Reichsunmittelbarkeit von Uri wiederhergestellt, Hoftag von Worms: Statutum in favorem principum durch Heinrich VII.  Einführung der päpstlichen Inquisition, Todesstrafe für Häretiker in Frankreich und dem Römischen Reich Kreuzzug des Deutschen Ordens gegen die Pruzzen von Thorn aus Elisabeth von Thüringen stirbt in Marburg. 
 1232Friedrich II. erkennt Statut an, Empörung Heinrich VII. gegen Friedrich II., Verhaftung, Verbannung nach Apulien    
 1233     
 1234

Hoftag in Frankfurt

Landfriede Heinrichs VII. 

 In der Urkunde von Rieti unterstellt der Papst die künftigen Eroberungen des Deutschen Ordes dem Heiligen Stuhl  
 1235Heinrich IV. wird als König abgesetzt und in einen sizilischen Kerker verbannt.   

 Friedrich II. heiratet zum 3. Mal, diesmal Isabella, eine Schwester Heinrichs III. von England

Fertigstellung des Limburger Doms

 1236  Schlacht bei Saule: Schwertbrüderorden unterliegt Litauern und Smgallern  
 1237Konrad IV. von Staufen wird König   Vereinigung von Schwertbrüder - und Deutschem Orden 
 1238    
 1239  Papst bannt Friedrich II.  
 1240Friedrich II. nimmt Schwyz direkt unter deas Reich, Schwyzer verlieren gegen Habsburg    

In Bari entsteht das von Friedrich II. entworfene achteckige Castel del Monte, am Straßburger Münster entsteht der Großteil des gotischen Figurenschmucks,

Gründung der Universität von Siena. 

 1241

Kaiser Friedrich II kapert eine Flote von hohen geistlichen Fürsten, die auf dem Weg zum Konzil sind.

Die Mongolen drängen nach Europa, ein Ritterheer geführt von Heinrich von Breslau unterliegt ihnen. Nur durch den zufälligen Tod des Großkahns ziehen sie sich wieder zurück.

Hamburg und Lübeck gründen eine Städtevereinigung und sichern damit die Handelsstraße zwischen Elbe und Trave.Papst Coelestinus IV. Man beginnt mit dem Bau der Marienburg Im Deutsch-Ordens-Gebiet (Fertigstellung 1397) 
 1242Heinrich VII. stirbt als Gefangener seines Vaters Friedrichs II. in Apulien.Der Hansebund wird gegründet. Kiel tritt diesem bei und übernimmt Lübisches Stadtrecht. Schlacht auf dem Peipus See: Alexander Newski besiegt den  Deutschen OrdenDer Züricher Patrizier Manesse läßt die nach ihm benannte Manessische Liederhandschrift anfertigen.
 1243Kaiser Friedrich befreit die Bürger der Stadt Worms vom Oppenheimer Rheinzoll und errichtet in Worms eine jährlich stattfindende Messe Innocenz IV. wird neuer Papst  
 1244   Moslems erobern Jerusalem 
 1245Frankfurt/ Main wird Reichsstadt Konzil von Lyon: Friedrich II. wird für abgesetzt erklärt und als Ketzer bezeichnet   
 1246Heinrich Raspe von Thüringen wird Gegenkönig    
 1247Heinrich Raspe stirbt, Wilhelm von Holland wird  Gegenkönig     
 1248   6. Kreuzzug gen JerusalemBeginn des Baus des Kölner Domes
 1249     
 1250Kaiser Friedrich II. stirbt, sein Nachfolger wird Konrad IV. Burggrafenamt zu Frankfurt wird in das Reichsschultheissenamt umgewandelt   ca. 1250 - 1520 Epoche der Gotik 
 1251     
 1252Wilhelm von Holland wird König    
 1253  Clara von Assisi, Gründerin des Klarissenordens stirbt.  

Wilhelm von Holland läßt die erste Kammerschleuse für die Schifffahrt bei Spaarndam erbauen.  

Gründung der Universität von Paris

 1254

König Konrad IV. stirbt auf Sizilien,

1254 - 1273 Interregnum (dieser Begriff stammt aus dem 19.Jhd und bedeutet, das zu dieser Zeit kein deutscher König auf dem Thron saß)

Schlacht auf dem Wulferikskamp beim Hofe Brechten bei Dortmund. Bischof Simon von Paderborn unterliegt dem südwestfälischen Adel

Rheinischer Städtebund beginnt seine Gründung mit den Städten Mainz, Worms und OppenheimAlexander IV. wird Papst  Gründung der Universität von Sevilla
 1255    
 1256König Wilhem stirbt, Isenberg zu Essen Friedensvertrag zwischen Erzbischof Conrad von Köln und Bischof Simon von PaderbornHanstag zu Wismar   
 1257Alfons von Kastilien und Richard von Cornwall werden zu Königen vom deutschen Reich gewählt. Durch ein Kuriosum erhielten beide vier Stimmen der Kurfürsten.    
 1258     
 1259 Alfons von Kastilien kam nie selber ins Land und setzte Herzog Heinrich von Brabant als Reichsvikar ein.Handelsbund zwischen Lübeck, Hamburg, Wismar und Rostock, Hansetag   
 1260Kogelenberg: Friedensbündnis zwischen Erzbischof Conrad von Köln, Abt Thiemo von Corvey und Herzog Albert von BraunschweigHansetag in Wismar  

1260 - 1327 Meister Eckhart (deutscher Mystiker)

Stiferfiguren des Naumburger Doms entstehen.

 1261     
 1262     
 1263Karl von Anjou, ein Bruder des französischen Königs, erhält vom Papst Sizilien als Lehen.    
 1264     
 1265    1265 - 1321 Dante Alighieri (italienischer Dichter)
 1266     
 1267     
 1268Schlacht von Tagliacozzo: Charles d´Anjou besiegt Konradin, Hinrichtung Konradins, dem letzten Staufer, in Neapel     
 1269     
 1270     
 1271  Teobaldo Visconti wird Papst Gregor X. und lehnt Alfonso X. von Kastilien als neuen römischen König ab, lehnt aber auch den von Charles d´Anjou vorgeschlagenen Philippe III. von Frankreich ab   
 1272Am 2.April 1272 stirbt Richard von Cornwall, sofort baten Alfons von Kastilien und Karl von Anjou Papst Gregor X. um die Kaiserkrone. Dieser jedoch lehnte ab und forderte stattdessen die Kurfürsten auf sich auf einen Kandidaten zu einigen.    
 1273König Alfons tritt als römischer König zurück, Friedrich von Nürnberg schlägt Rudolf I.von Habsburg als neuen König vor, dieser wird im September in Frankfurt/ Main einmütig gewählt     
 1274  Konzil von Lyon: Kirchenunion zwischen West- und Ostkirche   
 1275  Gregor X. trifft Rudolf I. von Habsburg in Lausanne, Verabredung eines Kreuzzuges und der Kaiser Krönung   
 1276    Gründung der Universität von Perugia 
 1277  Caetano Orsini wird Papst Nikolaus III.  
 1278Schlacht auf dem Marchfelde bei Dürnkrut: Rudof I.v.Habsburg besiegt Ottokar v.Böhmen, dieser wird von persönlichen Feinden erschlagen, Aachen: der Graf von Jülich dringt in die Stadt ein und wird durch erschlagen Papst Nikolaus III. fordert Frieden zwischen Rudolf I.v.Habsburg und Charles d´Anjou   
 1279     
 1280    Albertus Magnus stirbt. 
 1281 Bildung einer Hanse in London durch Kölner und westfälische Kaufleute, Hansetag in RostockMartin IV. wird neuer Papst  
 1282Sizilianische Vesper: Vertreibung aller Franzosen aus Sizilien Pedro III. de Aragon wird König von Sizilien     
 1283   Eroberung Preussens durch den Deutschen Orden abgeschlossen 
 1284    
 1285  Honorius IV. wird neuer Papst In Norditalien werden erste Brillen gegen Weitsichtigkeit gefertigt
 1286Hansetag   
 1287Nationalkonzil und Reichstag zu Würzburg, Zehntforderungen des Papstes werden abgelehnt. allgemeiner Landfrieden    
 1288Schlacht von Worringen zwischen Cleve und Brabant HansetagNicolaus IV. Auf Westminster Hall in London arbeitet die erste Uhr mit Schlagwerk. 
 1289Otto IV. v.Burgund versäumt, Rudolf I.v.Habsburg für die Grafschaft zu huldigen, Rudolf I.v.Habsburg zieht gegen Besancon   Gründung der Universität von Montpellier
 1290Besancon: erhält Reichsunmittelbarkeit, Rudolf I.v.Habsburg in Erfurt und bricht 66 Raubburgen in Thüringen Städteversammlung in Nürnberg  Gründung der Universitäten von Coimbra, Lissabon und Mercerata. 
 1291Rudolf I.v.Habsburg stirbt, ewiger Bund der Waldorte Uri, Schwys und Unterwalden (Rütli-Schwur)  Akkon wird von Mameluken erobert, Tyrus, Beirut und Sidon geräumt, der Johanniter Orden wird nach Zypern und der Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens nach Venedig verlegt  
 12921.5.1292 Konrad V.v.Teck wird als Konrad V. König, 5.5.1292 Wahl Adolf v.Nassau zum König     
 1293ewiges Bündnis der Städte Mainz, Worms und Speyer: König und Bischof wird nur noch gehuldigt, wenn diese zuvor die städtischen Rechte und Freiheiten bestätigt haben.Hansetag zu Rostock   
 1294Adolf von Nassau schliesst Bündnis mit Edward I.von England und ein Geheimbündnis mit Frankreich und verspricht gegen Bestechung Neutralität 5.7.1294 Coelestinus V., 24.12.1294 Bonifatius VIII.  
 1295    
 1296 

Hansetag zu Rostock

Im Verteidigungsbündnis verpflichten sich alle wendischen Städte zum Schutz der Kaufleute.  

   
 1297Adolf von Nassau erkennt die Eidgenossenschaft an, Meissnische Linie stirbt aus, Adolf v.Nassau zieht die Marktgrafenschaft ein    
 1298Adolf v.Nassau wird abgesetzt, Wahl Albrechts von Habsburg, Schlacht am Donnersberg bei Göllheim, Adolf v.Nassau fällt  Papst Bonifatius VIII. verwirft die Wahl Albrechts Reisebericht des italienischen Kaufmanns Marco Polo über seine Asienreise.
 1299Bonifatius VIII. fordert Steuerfreiheit und Oberhoheit über Frankreich, Albrecht I. trifft Philippe IV. v.Frankreich, Erneuerung des Bündnisses, Albrecht I. erkennt den pfalzburgundischen Heiratsvertrag an und die Abtrennung der Grafschaft Bar links d. Maas    
 1300  rheinische Kurfürsten schliessen Kurverein, Bonifatius VIII. erklärt 1300 zum Heiligen Jahr, um 1300 Christinanisierung Europas im wesentlichen abgeschlossen